FAQ

Wie lange soll ich den Zapper benutzen?

Einmal am Tag genügt. In der Regel reicht ein Zeitintervall von sieben Minuten aus. Längere Behandlungsdauern sind nicht notwendig, da es vielmehr auf die Regelmäßigkeit der Behandlung ankommt. Kranke Menschen zappen beispielsweise den ganzen Tag über. Dr. Hulda Clark rät für das reguläre Zappen zu drei Mal 7-Minuten-Intervallen, zwischen denen jeweils eine Pause von 20 Minuten eingelegt werden soll.

Was ist ein positiver Offset?

Die Spannung bleibt immer im positiven Bereich, wobei die Welle nicht unter 0 Volt geht.

Wieso soll die Spannung immer im positiven Offset sein?

Der Zapper arbeitet mit einem in der Natur nicht vorkommenden Rechteckstrom und einer Frequenz von ca. 32 – 34 kHz. Geht die Stromwelle ins Negative, kann sich die Wirkung nach Clark nicht optimal auswirken. Um den optimalen Effektz zu haben sollte die Spannung immer im positiven Bereich, bzw. im positiven Offset sein.

Wieso soll der Zapper mit Batterie betrieben werden?

Die Batterie sendet DC- Strom (direct current, sog. Gleichstrom) aus und verhindert elektrische Stromstöße. Die Betreibung mit der Batterie stellt demnach eine sichere Benutzung für handbetriebene Geräte dar.

Genügt reines Zappen um eine Verbesserung zu haben?

Die regelmäßige Anwendung des Zappers kann das Wohlbefinden nach Clark enorm verbessern. Das Zappen ist Bestandteil der entwickelten Therapie von Dr. Clark. Durch Reinigungen und Sanierungskuren kann die Anwendung zusätzlich unterstützt werden.

Können durch den Zapper Hautirritationen verursacht werden?

Zappen kann bei manchen Menschen Hautirritationen auslösen. In diesem Fall sollte  die Hautstelle gewechselt  und zur Vorsorge Karbonhandeln, Pantoffeln oder Gel-Pads verwendet werden. Wichtig ist, dass die Hautstelle bei der Behandlung immer sauber ist.

Warum ist es wichtig eine Frequenz von ca. 30 kHz zu haben?

Bei jeder Frequenztherapie wird eine Spannung mit einer bestimmten Frequenz am Körper angelegt. Die Verbindung zum Körper wird durch leitende Handgriffe oder Bänder, die an Armen oder Beinen befestigt werden, gewährleistet. Der Zapper arbeitet mit einem Rechtecksignal, dass aus einer Vielzahl von hochfrequenten Signalen besteht. Dadurch werden  auch anderen Frequenzen und Frequenzbereiche angesprochen.

Die Anwendung von 30 kHz, d.h. 30.000 Perioden pro Sekunde, durchströmt alle Körperstellen. Die Sonde eines Frequenzzählers registriert diese Frequenz überall. Einige Stellen haben ein schwächeres Signal als andere. Der Strom fließt demnach nicht im ganzen Körper gleichmäßig. Menschen mit Entzündungen im Körper können den Zapper oft an der entsprechenden Stelle „fühlen“.

Kann man mit einer Metallprothese im Körper zappen?

Sollte sich in ihrem Körper eine Metallprothese befinden, können Sie den Zapper dennoch benutzen. Hierbei kommt es darauf an, an welcher Stelle ihres Körpers sich die Prothese befindet. Befindet sie sich im oberen Bereich, sollten Sie im unteren zappen. Befindet sie sich im unteren Bereich, sollten Sie im oberen Bereich ihres Körpers zappen.

Welchen Zapper soll ich kaufen?

Es gibt verschiedene Modelle auf dem Markt, sowie unterschiedliche Techniken. Die klassische Technik nach Dr. Hulda Clark ist die mithilfe geringer Rechteckstromwellen im positiven Offset. Hierbei muss die Spannung wiederholt auf und ab variiert werden um erfolgreich zu arbeiten. Gute Zapper in verschiedenen Varianten (Basic und Automatik) bietet die Firma VitaLation an. Hiermit können Sie die Behandlung nach der klassischen Methode von Dr. Clark ohne Einschränkung durchführen.

Menü