Der Zapper

Der Zapper gehört in die Kategorie der Biofrequenz-Generatoren. Er ist ein von Dr. Hulda Clark entwickeltes elektrisches Gerät, das eine rechteckförmige Wechselspannung (35 Volt ) abgibt. Die Frequenz wird dann von dem Gerät in den Körper des Anwenders geleitet wo sie Ihren Effekt entfalten.

Nach der Erfindung des Syncrometers um 1985 war der Zapper die zweite technische Errungenschaft, die Dr. Clark entwickeln und erfolgreich für ihre Forschungen und Therapien einsetzte.

Zum Betrieb des Geräts, wie es Dr. Clark entworfen und verwendet hat, wird eine normale 9 Volt-Batterie benötigt die in fast jedem Laden erhältlich ist.

Diese Unabhängigkeit von einer externen Stromquelle z. B. einer Steckdose macht das Gerät sehr mobil und durch die handliche Größe ist der Zapper bequem im häuslichen Umfeld zu gebrauchen.

Der Aufbau des Zappers ist simpel, da das Grundgerät nur wenige Schalter und Bauteile besitzt. Modernere Geräte haben neue Chips und zusätzliche Einstellmöglichkeiten wie z. B. die Frequenz, die man für gezieltere Methoden des Zappens wie etwa das Plattenzappen verwendet.

Um die Frequenz in den Körper zu übertragen werden Handelektroden benutzt. Handelektroden sind Kupfer oder Edelstahlröhren die mit dem Zapper verbunden werden. Alternativ werden auch Handgelenkbänder verwendet, die auf gleiche Weise über Kabel an den Zapper angeschlossen werden.

Menü